L’autre in unter 48h

Arbeiten unter Zeitdruck ist eher der Normalfall. Meistens allerdings ist dieses selbstverschuldet. Geht aber auch anders. Man kann sich zum Beispiel bei einem Filmwettbewerb anmelden, der einem sagt, man hat genau 48 Stunden Zeit einen Film komplett zu erstellen und abzugeben. Als multimedialer Studiengang mit einem Hang zum Filmischen, mindestens, was die Studenten angeht, kommt man natürlich nicht um einen Filmwettbewerb aus der eigenen Stadt ‘rum. Dementsprechend wurde ein kleines, aber feines mit der Tendenz zum großen MMP Allstar Team gebildet.

Freitag Abend ging es los. 18 Uhr gab es das Thema. Nach reichhaltiger Diskussion hatte man sich dann auch auf eine umzusetzende Idee geeinigt und ließ von dem übermotivierten Ziel, gleich zwei Filme abzugeben, ab. Kurz war die Nacht, aber leider nicht intensiv. So ging es am nächsten Tag verschlafen nach Schilksee, wo das Set aufgebaut und ausgiebig die Lichtsituation bearbeitet wurde. Eine Couch und ein Bild der Wand reichten als Kulisse. Geladenere Akkus währen wohl hilfreich für die Beleuchtung gewesen. Aber eine ausgiebige Nudelpause half auch über dieses Problem hinweg. Warten und leise sein waren wichtige Eigenschaften, die das Leben erfordern, wenn man einen Film dreht. Ausgiebig Zeit war jedenfalls, um diese Eigenschaft zu trainieren, sollte sie noch nicht vorhanden gewesen sein. Irgendwann war aber auch dieser Tag zu Ende. Zumindestens für die meisten. Diejenigen mit der Schere brachten noch ein paar mehr Stunden in der Nacht damit zu, das Material zu einem sinnvollen Ganzen zusammenzufügen. Eine halbe Stunde vor Abgabe war dann auch tatsächlich die letzte quasi finale Version auf ihrem Weg zum OKK. In unter 48 Stunden ist ein durchaus lustiger, etwa eineinhalb Minuten langer Film entstanden, der sich mit dem Thema “fremd – gehen” beschäftigt. Trotz der allgemeinen Begeisterung hat es am Ende doch leider kein Zombie in den Film geschafft, aber das war schließlich nicht die letzte Gelegenheit.

Wer sich das Ergebnis unserer und der anderen Teilnehmer angucken will, hat dazu heute Abend ab 20 Uhr in der Mensa I der Uni Gelegenheit. Dort werden alle 20 rechtzeitig abgegebenen Filme präsentiert und prämiert. Für den Publikumspreis kann man nicht genug Unterstützung haben. In diesem Sinne, bis heute Abend bei der anderen. Bis dahin kann man sich bereits einen Eindruck verschaffen und die Bilder vom Drehtag angucken. Nach dem Klick auf Read More in der fröhlichen Slideshow.

Bilder in der Galerie: 48h Drehtag

Kategorien: Wirres und tagged mit: , ,
Bookmark the permalink. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.
  • Neueste Kommentare

    • ExCheffe: Schön, schön, wird ja alles bei dir. Alles Gute weiterhin und frohe Feiertage. Viele Grüße vom ExChe ...
    • netfighters: Also ich habe Kiel erst in diesem Jahr kennen und lieben gelernt und sehr vieles was in dem Video zu ...
    • ExCheffe: Glückwunsch und aussprechende Annerkennung!!! ...
    • ExCheffe: Jaaaaaaa! Vieleicht beim Master :-) Gruß ExCheffe ...
    • raven: per spontan Einfall im Dozenten Büro :) mein erstes Thema, was aufgrund von Projekten und zeitlicher ...