Was lange währt, wird endlich Knolle

Wie kurz der Film auch sein mag, Arbeit gibt es zur Genüge. So wurde bis zur letzten Minute vor Abgabe noch am Erstlingswerk gebastelt. Doch irgendwann muss er ja fertig sein und er wurde es auch. Knolle ist durch und inzwischen hat man sich auch wieder ein wenig von all der Arbeit erholt. Sicherlich gibt es am Ende immer Dinge, die man hätte anders machen können oder besser, aber so würde man nie ein Ende finden. Denkt man an all das zurück was war, dann ist er gut so wie er ist und nicht anders. Knolle war und ist der erste Kurzfilm für alle Mitglieder der Projektgruppe. Von der Idee übers Drehbuch, Einstellungen, Planung der Production, der Dreh selbst mit Hilfe vieler unterstützender Hände bis zur Postproduction mit dem Schnitt, Effekten, Ton, Musik, Gestaltung des Covers und der Dokumentation – alles ist Handarbeit und wurde vom Team geleistet und noch vieles mehr. Es ist nicht perfekt, aber wer ist das schon beim ersten Mal. Bei allem Selbstzweifel bin ich doch stolz auf das Endprodukt. Immerhin gab es gerade auch erst den DiWiSH Medienpreis in der Kategorie Kurzfilm für Knolle. Daher jetzt auch direkt nach dem Klick auf Read More Knolle in all seiner Pracht. Dazu noch Bilder von hinter den Kulissen der Dreharbeiten, die vielleicht einen kleinen Einblick geben, wieviel Arbeit siebeneinhalb Minuten Film machen.

KNOLLE – Der Film

Der Film handelt vom typischen Loser Knolle, welcher ausgenutzt von seinen Gangster-Freunden im Gefängnis landet. Wieder draußen, versucht er ehrlich zu werden, doch die Vergangenheit holt ihn wieder ein. Und nicht direkt beim Abspann abschalten, da kommt noch was.

Um in HD zu gucken müsst ihr das Video auf Vimeo öffnen.

KNOLLE from absolut raven on Vimeo.

Bilder von den Dreharbeiten

6 Tage lang durchgedreht. In der ersten Januar Woche 2010 haben wir unseren Kurzfilm gedreht. Dabei hatten wir mit Eiseskälte und viel Schnee zu kämpfen, aber auch einen Imbisswagen, der als Location herhalten sollte, welcher abends am Vortag des Drehs nicht aufzufinden ist, weil er sich im Urlaub befindet. Mit liegenbleibenden Autos, einem kaputten Fahrstuhl und was man sonst noch so an Problemen hatte. Viel Rumsitzen und Warten, wenig Schlaf und keine Ruhe. Aber auch die Befriedigung, am Ende alles geschafft zu haben, das vieles einfach super klappt und läuft wie man es sich vorstellt. Als am Ende die Schlussklappe fiel, war es unglaubliche Befreiung und alles andere wert. Hier die Bilder in der Slideshow, dort in der Bildergalerie.

Die Bilder in der Bildergalerie – Knolle – Behind the Scenes

Kategorien: Projekte und tagged mit: , , ,
Bookmark the permalink. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.

One Trackback

  1. [...] ureigenster Knolle Kurzfilm hat es doch tatsächlich geschafft, bei seinem ersten Festival zu laufen. Morgen, Donnerstag [...]

    Von Knolle beim “abgedreht”-Filmfestival am 8. Dezember 2010 um 13:08
  • Neueste Kommentare

    • ExCheffe: Schön, schön, wird ja alles bei dir. Alles Gute weiterhin und frohe Feiertage. Viele Grüße vom ExChe ...
    • netfighters: Also ich habe Kiel erst in diesem Jahr kennen und lieben gelernt und sehr vieles was in dem Video zu ...
    • ExCheffe: Glückwunsch und aussprechende Annerkennung!!! ...
    • ExCheffe: Jaaaaaaa! Vieleicht beim Master :-) Gruß ExCheffe ...
    • raven: per spontan Einfall im Dozenten Büro :) mein erstes Thema, was aufgrund von Projekten und zeitlicher ...