Pixelleben

Auf dem Weg zurück ins normale Leben. War die letzte Woche geprägt durch meinen Bürostuhl bzw. ich hab ihn geprägt. Mit Fortschreiten der Woche wurde ein jeder Tag länger und die Schlafzeiten kürzer und alles nur, weil 2D nicht reicht, es muss ja 3D sein. Nicht so ein unnötig gehypter Spielkram, mit dem Filmemacher versuchen neuerdings Menschen ins Kino und ihr Geld aus den Taschen zu locken, nur, damit man sich unnötig mit dem Gewicht einer Brille und einem dunklen Bild rumärgern muss. Nicht, dass es nicht ein toller Effekt wäre, richtig eingesetzt. Aber bei den meisten ist es doch nur billige Geldmacherei. Wie auch immer, es ging um die Qualen der letzten Woche, es geht um eine 3D-Animation. Genau so eine galt es zu erstellen. Eine kleine Geschichte in nicht mehr als 60 Sekunden erzählt zum Thema Wahnsinn. Wie gut das gelungen ist, kann man in folgendem Video begutachten.

alive & in farbe from absolut raven on Vimeo.

Sie sind bunt und sie sind gut drauf. Die Schwarzen & Weißen sehen das ein wenig anders. Sie alle sind Pixel. Was passiert, wenn die einen in die Welt der anderen wechseln?

Erstellt wurde der Film mit Hilfe von 3ds Max, einer fleißigen Projektpartnerin und freundlichen Kommilitonen, die uns ihre Stimme liehen. Größte Herausforderung dabei war es, die kleinen Quadrate mit Leben zu füllen und nicht an 3ds Max zu verzweifeln, wenn es mal wieder einen schlechten Morgen hatte. Damit wäre die letzte Pflichtveranstaltung abgehakt und es wird Zeit, sich auf die Suche nach finalen Projekt- und Thesis-Themen zu machen.

Auf dem Weg zurück ins normale Leben. War die letzte Woche geprägt durch meinen Bürostuhl bzw. ich hab ihn geprägt. Mit Fortschreiten der Woche wurde ein jeder Tag länger und die Schlafzeiten kürzer und alles nur, weil 2D nicht reicht, es muss ja 3D sein. Nicht so ein unnötig gehypter Spielkram, mit dem Filmemacher versuchen neuerdings Menschen ins Kino und ihr Geld aus den Taschen zu locken, nur, damit man sich unnötig mit dem Gewicht einer Brille und einem dunklen Bild rumärgern muss. Nicht, dass es nicht ein toller Effekt wäre, richtig eingesetzt. Aber bei den meisten ist es doch nur billige Geldmacherei. Wie auch immer, es ging um die Qualen der letzten Woche, es geht um eine 3D-Animation. Genau so eine galt es zu erstellen. Eine kleine Geschichte in nicht mehr als 60 Sekunden erzählt zum Thema Wahnsinn. Wie gut das gelungen ist, kann man in folgendem Video begutachten.

Kategorien: Projekte und tagged mit: , , ,
Bookmark the permalink. Comments are closed, but you can leave a trackback: Trackback URL.

3 Kommentare

  1. Juhu es lebt :) Man sieht sich heute Abend !

    01 . 
    Sabrina
    geschrieben am 19. Juli 2011 um 13:16
  2. @Sabrina: durch sag ich dazu nur :)

    02 . 
    geschrieben am 19. Juli 2011 um 13:36
  3. Cool…
    Muss gleich mal am Monitor horchen, ob sich meine Pixel auch unterhalten…

    03 . 
    ExCheffe
    geschrieben am 19. Juli 2011 um 16:37
  • Neueste Kommentare

    • ExCheffe: Schön, schön, wird ja alles bei dir. Alles Gute weiterhin und frohe Feiertage. Viele Grüße vom ExChe ...
    • netfighters: Also ich habe Kiel erst in diesem Jahr kennen und lieben gelernt und sehr vieles was in dem Video zu ...
    • ExCheffe: Glückwunsch und aussprechende Annerkennung!!! ...
    • ExCheffe: Jaaaaaaa! Vieleicht beim Master :-) Gruß ExCheffe ...
    • raven: per spontan Einfall im Dozenten Büro :) mein erstes Thema, was aufgrund von Projekten und zeitlicher ...